Business as (un)usual: Smoothies und Rasenteppich am Messestand

Einen neuen Messestand hat der InPark A81 zur Steigerung der regionalen Präsenz entwickelt.

Bisher war das Interkommunale Gewerbegebiet vor allem auf der Immobilienmesse ExpoReal in München präsent. Europas größte B2B-Fachmesse für Immobilien und Investitionen ist hoch spannend, vor allem, um Trends zu erkennen. Aber es langte dem InPark A81 nur zu einem kleinen Stand und wenigen Kontakten zu potenziellen Investoren.

Informationen in drei Fremdsprachen

Internationale Investoren werden seit Jahresbeginn auf der Webseite des Gewerbegebietes mit Bereichen auf Englisch, Französisch und Spanisch informiert. Ein klares Signal, dass „Weltfirmen“ willkommen sind.

In drei Fremdsprachen informiert der InPark A81 Interessenten.
In drei Fremdsprachen informiert der InPark A81 Interessenten.

Auch die Heimat kommt zu Wort

Die meisten Interessenten für Gewerbegebiete kommen aber aus einem überschaubaren Umkreis. Deshalb soll nun der Schwerpunkt der Präsenz regional erfolgen. Passend dazu wurde auch eine schwäbische Informationsseite eingerichtet.

Auch auf Schwäbisch ist die Informationsseite verfügbar.
Auch auf Schwäbisch ist die Informationsseite verfügbar.

Neuer Messestand

Weicher Teppich, bequeme Liegestühle: Nicht nur damit punktete der neue Messestand des InPark A81.
Weicher Teppich, bequeme Liegestühle: Nicht nur damit punktete der neue Messestand des InPark A81.

„Wir haben einen Platz für Sie frei“, lautet der Slogan des Interkommunalen Gewerbegebietes InPark A81 am neuen Messestand. Erstmals kam der Stand bei der regionalen Messe „Treffpunkt Wirtschaft“ in der Rottweiler Stadthalle zum Einsatz. „Bei anderen Messen haben wir gesehen, dass die Besucher nach einiger Zeit froh sind, wenn sie sich mal hinsetzen und ausruhen können. Daraus entstand die Idee, genau das anzubieten“, erklärt Wirtschaftsförderer Frank Börnard.

„Wir haben einen Platz für Sie frei“, hieß es deshalb am Stand. Der weiche Rasenteppich mit Liegestühlen wurde dann auch rege genutzt. „In lockerer und entspannter Atmosphäre konnten wir mit unseren Gästen ins Gespräch kommen. Dazu haben wir ihnen grüne Smoothies vom lokalen Bio-Supermarkt biomammut serviert. Dieses etwas andere Werbegeschenk haben wir ganz bewusst ausgewählt, denn damit können wir zeigen, dass die Versorgungslage in unmittelbarer Nähe unseres Gewerbegebietes nichts zu wünschen übrig lässt.“
Den Hintergrund des Messestandes bildet ein fünfeinhalb Meter breites Foto. „Es zeigt nicht nur den InPark A81, sondern auch die Lage des Gebietes in unmittelbarer Autobahnnähe“, erläutert Geschäftsführer Michael Lehrer.

In der Presse

Der Schwarzwälder Bote berichtet unter dem Titel „Auf Rasenteppich ist ein Platz frei“ über den neuen Stand.

Business as (un)usual: Digitale Revolution

Der zweite Post in der Reihe Business as (un)usual: Am 26. April gibt’s einen Studium Generale Abend zum Thema Digitalisierung in der Business School Alb-Schwarzwald – da lohnt sich die Teilnahme erfahrungsgemäß:

Die Digitale Revolution – eine Herausforderung für unsere Gesellschaft

Social Media, mobiles Internet, Smartphones und Tablets, Clouds oder Internet of Things verändern unsere Gegenwart grundlegend. Digitale Technik revolutioniert unser Leben und Arbeiten und bietet völlig neue Ansatzpunkte und Entwicklungsmöglichkeiten in allen Bereichen unseres Lebens. Inwieweit die digitale Revolution unsere Gesellschaft, unsere zwischenmenschliche Kommunikation, unsere Werte und unsere Ethik beeinflusst und herausfordert, soll bei diesem kostenfreien Vortrag  am

Dienstag, den 26. April 2016, 19:00 Uhr

in der

Business School Alb- Schwarzwald, Wilhelmshall 36 in Rottweil thematisiert werden. Die Referenten sind Matthias Herrmann, Leiter des strategischen Alliance Management bei Unify und Samuel Hartmann, evangelischer Pfarrer und Medienreferent für das evangelische Medienhaus in Stuttgart. Anmeldung bitte unter u.villing@bs-as.de oder 07426/9319875.