Business as (un)usual: Eröffnung des InPark A81

Zwei Bagger symbolisieren den großen bautechnischen Aufwand. Davor durchschneiden zahlreiche Gäste und Beteiligte das Grüne Band und geben so den Weg in den InPark A81 frei.
Zwei Bagger symbolisieren den großen bautechnischen Aufwand. Davor durchschneiden zahlreiche Gäste und Beteiligte das Grüne Band und geben so den Weg in den InPark A81 frei.

Die Eröffnungsfeier des Interkommunalen Gewerbegebietes InPark A81  dauerte gut vier Stunden. In vielen Wochen der Vorbereitung haben Dutzende Beteiligte dafür gesorgt, dass sich die gut 150 geladenen Gäste wohl fühlten und einen unterhaltsamen Abend hatten. Es war sehr anstrengend, hat aber auch sehr, sehr viel Spaß gemacht, mit so vielen engagierten Sulzern und Vöhringern diese große Herausforderung zu stemmen.

Das war nicht einfach, denn noch zwei Tage vor dem Event gab es weder Wasser noch Strom, weder ein Dach über dem Kopf, noch irgendetwas Interessantes zu sehen. Sicher, wer Phantasie hat, kann sich in einem leeren Gewerbegebiet florierende Wirtschaft, lebendige Betriebe und eine gut funktionierende Infrastruktur vorstellen. Aber ein bisschen sollte ja schon bei der Eröffnung zu sehen sein.

Also wurde eine Ausstellung mit Bezug zu den harten und weichen Standortfaktoren konzipiert – vom „Höchstgeschwindigkeits-Glasfaseranschluss“ für die digitalen Daten bis zu den Sehenswürdigkeiten und Freizeiterlebnissen in Sulz und Vöhringen. Hinzu kamen Infotafeln zum Namen der ersten Straße im Gebiet. Wer war Bertha Benz – und was war ihre besondere Leistung? Die Plakate wurden mit Ausstellungsstücken ergänzt: Oldtimer, moderne Mercedes-Fahrzeuge, ein Flugzeug von der benachbarten Flugsportgruppe Sulz und Markus Bantleons „Fahrbar-Truck“ setzten Akzente.

Auf der Bühne im eigens errichteten Zelt sorgte die Band "ELLA" für beschwingte Musik und ein einzigartiges 1:5-Modell des Benz Patent Motorwagens aus dem Bestand des Mercedes-Museums für ein Highlight.
Auf der Bühne im eigens errichteten Zelt sorgte die Band „ELLA“ für beschwingte Musik und ein einzigartiges 1:5-Modell des Benz Patent Motorwagens aus dem Bestand des Mercedes-Museums für ein Highlight.

Mit einer Timelapse-Kamera, einer weiteren Videokamera und mehrere Digitalkameras wurde das Event auch in Bildern festgehalten. Die Ergebnisse gibt es in einem Film und einer Fotogalerie.

Natürlich wurden die Infos auch in klassischen Medien und per Social Media verbreitet – auf TwitterFacebook und LinkedIn.