Der Rundumblick

Als ich zum ersten Mal nach England fuhr, hatte ich gleich meinen Wohnwagen am Auto hängen und musste ins Stadtzentrum von Dover. Damals war ich froh, dass ich mir den Weg vorab in aller Ruhe per Google Street View anschauen konnte. Bei allen Bedenken – der 360-Grad-Blick eröffnet insbesondere im Internet, im mobilen Web und per Google Cardboard völlig neue Perspektiven.

Grund genug, auch für meine Wahlheimat Sulz Fotos mit der 360-Grad-Kamera zu machen und sie zu veröffentlichen.

Sulz360_Backsteinbau_Bhf

Hier zum Beispiel vom Bahnhofsgebäude, in dem inzwischen Frisör, Café, Blumenladen und etliche Firmen ansässig sind. Der Rundumblick zeigt aber auch die gegenüberliegende Stadthalle Backsteinbau mit Spiel-, Schreibwaren- und Buchgeschäft, vielen Vereinsräumen und Steuerberater-Kanzlei sowie den Anfang des Gewerbegebiets mit großen Einzelhandelsbetrieben in Zentrumsnähe.

Viele weitere Fotos sind hier zu finden. Darunter ist auch ein Foto vom Römerkeller-Museum. Es zeigt, welche Potenziale 360-Grad-Fotos von Innenräumen haben:

Römerkeller-Museum

Wenn Sie selbst Panoramafotos von Sulz haben, veröffentlichen Sie sie doch einfach auf der zugehörigen Facebook-Seite oder unter dem Tag #sulz360.

Business as (un)usual: Das Ende der Homepage?

Oha, da bastelt man Abende lang an seiner Homepage, steckt viel Liebesmüh in die Optimierung für alle möglichen und unmöglichen Suchmaschinen, knipst Fotos, verlinkt fleißig – und dann sagt da jemand einfach, die Homepage ist ein Auslaufmodell! „Homeless Media“ ist ein neues Schlagwort.

Sehr lesenswert – auch wenn ich das Statement von Francesco Marconi als Provokation verstehe:

MEEDIA: „Das traditionelle Konzept der Homepage ist überholt“

Business as (un)usual: Digitale Revolution

Der zweite Post in der Reihe Business as (un)usual: Am 26. April gibt’s einen Studium Generale Abend zum Thema Digitalisierung in der Business School Alb-Schwarzwald – da lohnt sich die Teilnahme erfahrungsgemäß:

Die Digitale Revolution – eine Herausforderung für unsere Gesellschaft

Social Media, mobiles Internet, Smartphones und Tablets, Clouds oder Internet of Things verändern unsere Gegenwart grundlegend. Digitale Technik revolutioniert unser Leben und Arbeiten und bietet völlig neue Ansatzpunkte und Entwicklungsmöglichkeiten in allen Bereichen unseres Lebens. Inwieweit die digitale Revolution unsere Gesellschaft, unsere zwischenmenschliche Kommunikation, unsere Werte und unsere Ethik beeinflusst und herausfordert, soll bei diesem kostenfreien Vortrag  am

Dienstag, den 26. April 2016, 19:00 Uhr

in der

Business School Alb- Schwarzwald, Wilhelmshall 36 in Rottweil thematisiert werden. Die Referenten sind Matthias Herrmann, Leiter des strategischen Alliance Management bei Unify und Samuel Hartmann, evangelischer Pfarrer und Medienreferent für das evangelische Medienhaus in Stuttgart. Anmeldung bitte unter u.villing@bs-as.de oder 07426/9319875.

Business as (un)usual: ideenwerkbw.de

In der Reihe Business as (un)usual gibt’s Fundstücke aus dem WWW zu Wirtschaftsthemen. Zum Start ein interessanter Ansatz:

Ideenwerkbw

Wirtschaftsredakteur Andreas Geldner hat aus seinem persönlichen Blog über Wirtschaftsthemen gemeinsam mit Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten Ideenwerkbw.de entwickelt, mit dem Untertitel „Innovation in Baden-Württemberg“. Es geht um „Ideen, Innovationen, Inspirationen“. Das lässt sich ganz spannend an – auch wenn das Themenspektrum etwas schwammig und der Titel dagegen ziemlich allumfassend gewählt ist. Einfach mal reinschauen – und bei Bedarf auf Twitter folgen (@innovationbawue)!

Ein neuer Job

Ein neuer Job im (nicht mehr ganz) neuen Jahr: Ich werde Wirtschaftsförderer beim Zweckverband Interkommunales Gewerbegebiet Sulz a. N. / Vöhringen

Frank Börnard Wirtschaftsförderer InPark A81
Frank Börnard – bald Wirtschaftsförderer des InPark A81

Auf die neue Aufgabe freue ich mich schon sehr. Ein paar Fotos des InPark A81 gibt es schon bei Flickr. Die Kolleginnen und Kollegen von der Stadt, vom InPark A81 und von den beiden Tageszeitungen haben auch schon berichtet:

Zusätzlich werde ich mich bei der Stadt Sulz in den Bereichen Tourismus, Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit einbringen.

Ach so – und falls jemand mal einen Baggerfahrer braucht:

Einen Radlader, eine Kettenraupe und einen Komatsu PC 350 NLC bin ich auch schon gefahren (Beweis siehe hier). Aber wo ich damals unterwegs war, wächst heute kein Gras mehr…